Pannenset

Nicht nur während einer langen Urlaubsfahrt kann man mit seinem Fahrzeug eine Panne haben. Technische Defekte oder ein Unfall ereignen sich eher unerwartet zu den unpassendsten Momemente.

Deshalb sollte man sein Auto mit einem Pannenset ausstatten, das über das übliche Maß von Warndreieck, Wagenheber und Ersatzrad hinausgeht. Doch welche Hilfsmittel sind nützlich und sinnvoll? Das nebenstehende Pannenset bildet eine solide Grundausstattung für Autofahrer, die bisher über kein Werkzeug verfügen – hier auf Amazon lieferbar…

Hinweis: Dieser Artikel enthält Produktempfehlungen/Werbung 

Pannenset Auto

Ein Pannenset sollte für typische unerwartete Notsituationen Hilfsmittel bereit halten, um sich selbst zu Helfen, bis man von einem Pannendienst oder einem freundlichen Menschen geholfen bekommt.

Neben der gesetzlichen Pannenset Pflicht (siehe unten) sollte jedes Fahrzeug die folgende Zusatzausstattung mit sich führen:

Unfallstelle absichern

Einen Unfall oder Panne sichert man mit einem Warndreick ab, welches man weit genug als Signalgeber vor dem Unfallort aufstellt. Es gibt jedoch weitere nützliche Hilfsmittel, um auf sich aufmerksam zu machen, um Hilfe zu holen oder die anderen Verkehrsteilnehmer zu warnen:

 

 

Pannenhilfe Werkzeug

Zu den Pannenhilfe Werkzeugen zählen ein ordentlicher Radschlüssel bzw. Radkreuz, ein Wagenheber und eventuell ein Pannenspray. Je nachdem was für ein Auto man hat empfiehlt es sich Bordwerkzeug mitzuführen, sofern man damit umzugehen kann.

 

Pannenset Pflicht

Der Gesetzgeber schreibt das Mitführen von Warnweste, Warndreieck und Verbandskasten vor. Die Ausstattung mit einem Ersatzrad oder Notlaufrad bzw. einem Reifenpannenset ist Sache der persönlichen Einstellung.

Hier gibt es jedoch nebenstehende Reifen-Reparatursets, die in ihrer Anwendung durchaus überzeugen.

Die Mitgliedschaft in einem Autoclub ist natürlich eine gute Absicherung, die jedoch einiges an Zeit kosten kann.

Zum Thema „Reifen wechseln„, sollte man unbedingt Arbeitshandschuhe, einen Unterlegkeil und ein Radkreuz bzw. zumindest einen verlängerten Radschlüssel bei sich führen. Da man damit komfortabler die Radmuttern für einen Reifenwechsel lösen kann.